„Herzlich willkommen Frau Präsidentin Park Geun-hye“

Südkoreas Präsidentin Park Geun-hye wird heute zu einem Staatsbesuch in Berlin erwartet, sie trifft sich mit Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck. Ich heiße sie herzlich willkommen.

Was ich nicht willkommen heiße ist die befremdliche Kampagne, mit der Samsung – offenbar so etwas wie der südkoreanische Hoflieferant – den Besuch seit Tagen vorbereitet: Banner an Hausfassaden, Leuchtreklame und heute ganzseitige Anzeigen in Tageszeitungen. Bin ich der einzige, der sich an die DDR Politkultur erinnert fühlt? Fehlt nur noch die Beflaggung entlang der Route vom Flughafen.

Unternehmenskommunikation
Unternehmenskommunikation – dokumentiert mit meinem SAMSUNG

„Herzlich willkommen Frau Präsidentin Park Geun-hye

Über 130 Jahre Freundschaft und tiefes Vertrauen zwischen beiden Nationen sind die Basis für die zukünftige Zusammenarbeit und den wachsenden Wohlstand der Republik Korea und der Bundesrepublik Deutschland.“

Klar. Und die Deutsch-Sowjetische Freundschaft ist die Basis für den wachsenden Wohlstand der Werktätigen in der DDR – äh – BRD.

Als Besitzer eines Samsung Smartphones denke ich beim Anblick des dekorierten Baugerüstes: da hängt mein Geld. Mein Geld, von dem ich bislang dachte, es werde in neue Produkte und innovative Ideen gesteckt, gerne auch in Unternehmensstrategien. Aber bitte nicht in liebdienerische Huldigungen an Staatsoberhäupter.

Wenn Merkel und Gauck demnächst von einer Auslandsreise zurückkehren erwarte ich, dass Volkswagen, Siemens und die BSR Plakate kleben mit „Herzlich Willkommen zurück, Frau Dr. Merkel. Guten Flug gehabt?“ Oder „Herzlich Willkommen, Bundespräsident Gauck, großer Führer, Garant für Demokratie, Freiheit und Wohlstand.“

Unter der Textzeile aber kommt’s noch schlimmer, nur leider hat man sich an diesen Anblick schon gewöhnt: zwei Mädchen, ungefähr fünf Jahre alt, halten je ein südkoreanisches und ein deutsches Winkelement in die Kamera. Auch dazu kann man Kinder missbrauchen. Ich stelle ein Fotoshooting und die Verbreitung des entstandenen Produktes nicht auf eine Stufe mit sexuellem Missbrauch, frage aber: müssen Kinder für Smartphones und internationale Wirtschaftspolitik werben? Für Kinderkleidung, Roller oder Ernähungskampagnen – warum nicht? Aber wozu müssen Kinder, die die Folgen und die Umstände ihrer Handlungen nicht annähernd einschätzen können, ihre Gesichter für – entschuldigung – so einen Scheiß herhalten? Ich möchte mich nicht daran gewöhnen.

4 Gedanken zu „„Herzlich willkommen Frau Präsidentin Park Geun-hye“

  1. Natürlich bin ich wütend, aber darum geht es nicht. Es geht, wie immer in diesem Blog, um Management. Um das Management von Unternehmenskommunikation und auch um CSR, also die Verantwortung, die Unternehmen für ihre Handlungen übernehmen.

  2. Das spricht mir aus dem Herzen, mir ist die Kampagne auch aufgestoßen und mir kamen dieselben Parallelen …….
    Gerne bei Gelegenheit wieder brüllen!

  3. … Samsung hat natürlich prompt geantwortet (nachdem ich meinen Artikel kopiert und ins Samsung Kontaktformular gepastet habe):

    Sehr geehrter Samsung Kunde,
    vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.
    Ihr Samsung Service-Team
    Bitte beachten Sie: Diese E-Mail wurde automatisch vom System erstellt. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail, sondern nutzen Sie unser Online-Formular für weitere Mitteilungen.

    Zwei Stunden später die nächste Mail, einem wird ganz schwindelig vor lauter Zuwendung:

    Sehr geehrter Herr Schmidt,
    vielen Dank für Ihre Anfrage.
    Wir sehr dankbar und freuen uns, wenn sich unsere Kunden die Zeit für ein konstruktives Feedback nehmen.
    Ihre Meinung haben wir aufgenommen und entsprechend weitergeleitet.
    Bei weiteren Fragen und Anregungen wenden Sie sich an hotline@samsung.de

    Mit freundlichen Grüßen aus Schwalbach
    i.A. Sandra Albers
    Samsung Kundenbetreuung
    Ihre Samsung Kundennummer lautet: 2414322379

Kommentare sind geschlossen.